Das Sozialpädagogische Seminar ist eine berufliche Vorbildung der Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher, das vorwiegend als Praktikum absolviert wird. 

Aufbauend auf einem mittleren Schulabschluss kann diese in der Regel zweijährige berufliche Vorbildung an unserer Fachakademie für Sozialpädagogik erworben werden. 

Das Sozialpädagogische Seminar gliedert sich in einen theoretischen Teil (Unterricht an der Fachakademie) und einen fachpraktischen Teil (Tätigkeit in der sozialpädagogischen Einrichtung). 

Der theoretische Unterricht an der Fachakademie findet im 14-tägigen Rhythmus an zwei, bzw. drei Schultagen statt. 

Die fachpraktische Ausbildung in den Einrichtungen (Sozialpädagogische Praxis) wird in zwei verschiedenen Arbeitsfeldern abgeleistet. Der Wechsel erfolgt in der Regel nach dem ersten Ausbildungsjahr.

Das Sozialpädagogische Seminar schließt mit der Prüfung zur „Staatlich geprüften Kinderpflegerin“/zum "Staatlich geprüften Kinderpfleger" ab.

Eine Verkürzung auf ein Jahr ist unter folgenden Voraussetzungen möglich:

  • Abgeschlossene Berufsausbildung
  • Nachweis der (Fach)Hochschulreife
  • erfolgreich absolvierte 11. Klasse BOS/FOS
  • Abgeleistetes freiwilliges Soziales Jahr (davon mindestens sechs Monate in einer sozialpädagogischen Einrichtung)

Das Sozialpädagogische Seminar entfällt ganz bei einer mindestens zweijährigen abgeschlossenen Berufsausbildung sozialpädagogischer, sozialpflegerischer, rehabilitativer oder heilpädagogischer Richtung und mindestens dem mittlerem Bildungsabschluss.

Zugangsvoraussetzung für die Aufnahme in das erste Studienjahr ist außerdem ein bestandenes Aufnahmeverfahren an unserer Fachakademie für Sozialpädagogik sowie die Vorlage eines amtlichen erweiterten Führungszeugnisses.